Tierisch engagiert

Altes bewahren – Neues fördern!

Nach dem Motto des Vereins „Altes bewahren – Neues fördern!“ fließen die Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erbschaften und Zuschüsse in die Projekte der Wilhelma.

So wurden 1991 die Bären- und Klettertieranlage (Beitrag 1,75 Mio. Euro), 2000 das Albert-Schöchle-Amazonienhaus (Beitrag 3,95 Mio. Euro), 2002 das Insektarium und Schmetterlingshalle (Beitrag 1 Mio. Euro), 2006 die Krokodilhalle (Beitrag 0,6 Mio. Euro), 2010 eine Vogelzuchtstation (Beitrag 0,25 Mio. Euro), 2011 die Kinderturn-Welt (Beitrag 0,2 Mio. Euro) und 2012 die Neugestaltung der Erdmännchen- und Zebraanlage (0,25 Mio. Euro) unterstützt.

2013 wurde die neue Anlage für Afrikanische Menschenaffen, deren Bau der Verein mit rund 9,5 Millionen Euro förderte, eröffnet. Dabei erhielt das Land Baden-Württemberg 8,5 Millionen Euro und eine weitere Million ging direkt an die Wilhelma für die Netzüberdachung des Bonobo-Außengeheges.

2017 beteiligte sich der Förderverein mit 300.000 Euro an der Realisierung der neuen Außenanlage für Schneeleoparden. Auch die Biber haben mit Vereinsunterstützung ein erweitertes und neu gestaltetes Zuhause erhalten. 2019 beteiligte sich der Verein finanziell an einem Sonnenschirm für die Seelöwen.