Aktuell im Förderverein

Blütenträume

Da die Wilhelma geschlossen ist, war es leider nicht möglich, die Magnolienblüte in diesem Jahr persönlich zu bewundern. Glücklicherweise drehte die Wilhelma einen tollen Film, der die Magnolien zu ihrer absoluten Hochblüte zeigt.   Der Kälteeinbruch am vergangenen Wochenende hat leider dafür gesorgt, dass die Magnolienbäume mittlerweile nicht mehr so prächtig aussehen.   Die Wilhelma und der Verein hoffen aber, dass wir Ihnen mit den Impressionen eine kleine Freude machen...

Die Wilhelma muss wieder schließen

Stuttgart übersteigt Corona-Inzidenzwert von 100! Die Wilhelma muss ihre Tore ab Mittwoch, 31. März, wieder schließen. Grund hierfür sind die stetig steigenden Corona-Zahlen in der Landeshauptstadt Stuttgart. Am 24. März überschritt der Inzidenzwert die kritische Schwelle von 100. Bleibt dieser Wert für insgesamt drei aufeinanderfolgende Tage auf diesem hohen Niveau, greifen laut Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg wieder die Regeln, die bis Anfang März galten. Damit muss auf Anordnung der Stadt Stuttgart auch der Zoologisch-Botanische Garten Stuttgart wieder schließen. Sollte...

Wilhelma auf Instagram

Die Wilhelma hat eine Digitalisierungsoffensive gestartet. Eine neue Internetseite ist in Arbeit und dieses Jahr wird es erstmals auch eine Wilhelma-App geben. Aktuell ist sie bei Instagram eingestiegen. Dort gibt es ab sofort unter www.instagram.com/wilhelma_stuttgart Fotos, Videos und Kurzinfos aus dem Alltag des Zoologisch-Botanischen Gartens. Wenn Sie die Wilhelma-Seite (natürlich kostenlos) abonnieren, bleiben Sie auf dem Laufenden und bekommen auch einige Impressionen zu sehen, die die Besucher sonst verwehrt bleiben....

Neue Tokodame eingetroffen

Hohe Erwartungen weckt die Ankunft eines weiblichen Von-der-Decken-Tokos. Die Vogeldame leistet bereits ihrem Artgenossen in der Voliere im Giraffenhaus Gesellschaft. Die gefiederten Charakterköpfe mit den imposanten Schnäbeln stammen aus Afrika und gehören zu den Hornvögeln. Tokos sind nicht nur optisch eine Bereicherung, auch ihre Art, Futter erst einmal gekonnt in die Luft zu werfen, um es sich dann zielsicher in den Rachen fallen zu lassen, ist faszinierend.     Bis jetzt harmoniert es zwischen den beiden Tokos sehr gut. Nun heißt es, Daumen drücken, dass die Beziehung...

Kreativer Standort für neues Gewächshaus

Da Platz in der Wilhelma eher knapp ist, hat sich die Botanik-Abteilung etwas einfallen lassen. Nach einer Statikprüfung konnte es losgehen und nun krönt hinter den Kulissen ein neues voll eingerichtetes Gewächshaus das Funktionsgebäude am Betriebshof neben der Verwaltung. Hier pflanzen die Gärtner bereits Eukalyptus an, der einmal an die Koalas in der Wilhelma verfüttert werden soll.         Bis dahin dauert es zwar noch etwas, aber der erfolgreiche Anbau dieser Blaugummibäume erfordert Zeit und Übung. Wenn dann Ende des Jahres oder zu Beginn 2022 die Koalas in die...

Zeit, erwachsen zu werden!

Für die beiden jungen Schneeleoparden Katze Malou und Kater Askar wird es Zeit, auf eigenen Pfoten zu stehen. Mit einem Alter von fast zwei Jahren nahmen die beiden jetzt Abschied von Mutter Kailash und zogen erst mal in das Raubtiergehege neben Jaguardame Taima um. In Kürze werden sie jedoch die Wilhelma verlassen und in anderen Zoos hoffentlich für Nachwuchs sorgen. In ihrer Heimat, den unwirtlichen Hochgebirgen Zentralasiens, gibt es nach Schätzungen nur noch 4.000 Irbisse, wie Schneeleoparden auch heißen. Damit gehören sie zu den seltensten Arten der Erde.     Mutter Kailash...

Noch keinen Friseurtermin

Auf dem Schaubauernhof wartet ein ganz besonderer kleiner Kerl auf Besucher. Der junge Bock gehört zu den Afrikanischen Zwergziegen, weist aber nicht wie sonst üblich ein kurzes Fell auf. Vielmehr scheint er noch auf einen dringend benötigten Friseurtermin zu warten, denn er trägt ein langes dreifarbig geschecktes Haarkleid. Die hübsche Ziege stammt aus einer Privatzucht in der Nähe von Schwäbisch Hall und versteht sich mit ihren gewöhnlich aussehenden Artgenossen prächtig.

Neuzugang Gepardin Niara bezieht umgebaute Anlage

Ganz vorsichtig erkundete Niara am Anfang ihr neues Zuhause. Für die schöne Gepardendame aus dem Zoo Salzburg wurde das ehemalige Eisbärengehege komplett umgebaut. Hierfür haben die Wilhelmafreunde 180.000 Euro gegeben und so einen großen Teil der Umbaukosten von 300.000 Euro getragen. Ergänzend setzt sich der Verein gemeinsam mit der Wilhelma für bessere Lebensbedingungen der Tiere in ihrer afrikanischen Heimat ein und unterstützt das Schutzprogramm des Cheetah Conservation Funds (CCF) in Namibia mit zunächst 25.000 Euro. Hilfe ist dringend nötig, denn der Bestand wird auf weniger als...