Donnerstag, 11.01.2024: Vor 50 Jahren als Tierarzt in Afghanistan

 

1974-1976, vor dem Einmarsch der Sowjetarmee, arbeitete Dr. Rietschel als Entwicklungshelfer im Tiergesundheitsprojekt der FAO in Afghanistan.  Neben seiner Arbeit im Diagnostischen Veterinär-Labor betreute er auch den Zoo in Kabul. Beim Ausbruch von Tierseuchen wurden auch entlegene Provinzen wie Nuristan und Helmand aufgesucht. Der Vortrag gibt einen Eindruck von den Menschen und der Kultur dieses heute weitgehend zerstörten Landes.

 

 
 
Solveig & Klaus Hummel

Bild: Dr. W. Rietschel

Feldhase zu Gast in der Wilhelma Bild: M. Cini

Donnerstag, 08.02.2024: Wilde Wilhelma – Der Zoologisch-Botanische Garten Stuttgart als Lebensraum für Wildtiere und -pflanzen

Die Wilhelma ist einer der artenreichsten Orte in Deutschland, wenn nicht sogar weltweit. Florian Pointke rückt in seinem Vortrag über die Wilde Wilhelma jedoch nicht die vielen tierischen und pflanzlichen Bewohner in den Mittelpunkt. Er betrachtet vielmehr den Zoologisch-Botanischen Garten Stuttgart als vielfältigen Lebensraum inmitten einer Großstadt. Tatsächlich ist die Wilhelma mit den angrenzenden Parkanlagen ein wichtiger Rückzugsort für viele, teilweise seltene Tier- und Pflanzenarten. Ob Eichhörnchen, Feldhase oder Teichhuhn: Es gibt vieles zu entdecken in der Wilhelma.

Mittwoch, 06.03.2024: Grund zur Hoffnung – Besuch bei den Wilhelma-Rangern von Belize

Seit 2018 ist die Wilhelma beim CSFI-Projekt in Mittelamerika involviert, welches die letzten tropischen Wälder im Norden des Landes schützt, in denen Jaguare und Tapire leben. Es gibt inzwischen sogar eine spezielle Wilhelma-Rangereinheit, die mit dem Stuttgarter Artenschutz-Euro finanziert wird. Stefanie Reska, Biologin und Artenschutzreferentin der Wilhelma, hat das Projekt 2023 besucht und wurde von der Rangern auf deren Patrouillen im Gebiet mitgenommen. Sie berichtet über die verschiedenen Strategien mit denen das Schutzgebiet vor Ort gegen Zerstörung verteidigt wird und zeigt Fotos der vielfältigen Landschaft und Natur.

 

Solveig & Klaus Hummel

Schutzgebiet in Beliz Bild: S. Reska

Südseeparadies Palau Bild: J. Langhammer

Donnerstag, 18.04.2024: Palau, smaragdgrüne Inselwelten – Bedroht durch den Klimawandel

Der Inselstaat Palau im südwestlichen Pazifik ist durch den Klimawandel und den dadurch ansteigenden Meeresspiegel stark bedroht. Die Wilhelma baut deswegen in Zusammenarbeit mit Instituten auf Palau eine Schutzsammlung endemischer und gefährdeter Pflanzenarten in Stuttgart auf.

Jasmin Langhammer, Gärtnerin in der Wilhelma, stellt gemeinsam mit Dr. Björn Schäfer, Fachbereichsleiter Botanik, das Wilhelma-Engagement zum Erhalt der bedrohten Flora des Pazifikstaates vor.

Donnerstag, 02.05.2024: Eine Reise in die Serengeti

Dr. Rademacher, Kuratorin in der Wilhelma, nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungstour durch Tansania. Das ostafrikanische Land ist bekannt für seine großen Tierherden und deren Wanderungen, der „great migration“. Mehr als 1,3 Millionen Gnus streifen jedes Jahr im Uhrzeigersinn vom Süden in den Norden der Serengeti, immer auf der Suche nach Gras und Wasser. Zu den Gnus gesellen sich Zebras, Gazellen und Antilopen. Zusammen bilden sie die größte Tierwanderung der Welt.

Auf den Spuren dieser Herden folgen Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen und viele weitere Tiere, für die die Gnus eine Nahrungsquelle sind. Ideale Bedingungen für Tierbeobachtungen.

Im äußersten Norden Tansanias, an der Grenze zu Kenia, liegt der Lake Natron. Dort erleben Reisende eine weitere spektakuläre Ansammlung von Tieren, denn dieser alkalische See ist das  größte Brutgebiet von Zwergflamingos weltweit.

Solveig & Klaus Hummel

Leopard Bild: Dr. U. Rademacher

Donnerstag, 13.06.2024: Mitgliederversammlung und Wilhelma-Treff im Wilhelma Theater

Tagesordnung:

  1. Jahresbericht des Vorsitzenden
  2. Bericht über den Jahresabschluss 2023 JA-Testat / Feststellung der JA-Zahlen
  3. Entlastung des Gesamtvorstandes
  4. Neuwahl des Vorstandes
  5. Mitgliedsbeiträge
  6. Aktuelles aus der Wilhelma
  7. Ehrung verdienter Mitglieder
  8. Verschiedenes

Nach dem offiziellen Teil hält der Direktor der Wilhelma, Dr. Thomas Kölpin, einen Vortrag mit dem Thema „Auf Entdeckungsreise in Kalifornien – Flora und Fauna in und rund um die zoologischen Gärten in Amerikas sonnigem Westen”.

Solveig & Klaus Hummel

Dickhornschaf im Freiland Bild: Dr. T. Kölpin

Donnerstag, 10.10.2024: 4.500 Kilometer durch Mexiko – Auf den Spuren versunkener Kulturen und vergessener Orte

Während einer vierwöchigen Rundreise durch Yucatan erkundete Miriam Wüst, Mitarbeiterin der Wilhelma im Bereich Umweltbildung und Artenschutz, die unterschiedlichen Seiten der mexikanischen Halbinsel. Sie bewunderte  Rosalöffler an wilden Strände, erklomm Maya-Pyramiden in dichten Regenwäldern, schwamm in unterirdischen Cenoten und sah Millionen von Fledermäusen aus ihren geheimen Höhlen fliegen.

Solveig & Klaus Hummel

Biosphärenreservat Ría Lagartos Bild: M. Wüst

Ostpazifischer Delfin Bild: Dr. A. Kwet

Donnerstag, 07.11.2024: Reise durch Bali und zu den Drachen von Komodo

Komodowarane gehören zu den größten und als Touristenattraktion auch bekanntesten Reptilien der Welt. Die Verbreitung dieser bis zu drei Meter langen, in der Roten Liste der Weltnaturschutzunion IUCN als „stark gefährdet“ eingestuften Echsen ist beschränkt auf fünf der zentralen Kleinen Sundainseln von Indonesien. Nur noch 3.000 freilebende Tiere soll es dort geben, Tendenz fallend. Ein Besuch dieser imposanten Reptilien im natürlichen Lebensraum des Komodo-Nationalparks ist aber nur einer der vielen naturkundlichen und kulturellen Höhepunkte jeder Reise durch den exotischen Sunda-Archipel, der durch seine reiche tropische Natur an Land, aber auch durch seine fantastische Unterwasserwelt geprägt ist.

Der Vortrag beginnt auf Bali, der westlichsten der Kleinen Sundainseln, mit spannenden Eindrücken einer Fahrt durch die nordwestliche und zentrale Region mit ihren typischen Reisterrassen, Vulkanbergen und zahlreichen religiösen wie auch kulturellen Stätten. Im zweiten Teil der Reise geht es von Flores aus per Boot durch die indonesische Inselwelt von Komodo und Rinca, in der nicht nur die Komodowarane, sondern auch wundervolle Korallenstrände und hautnahe Begegnungen mit Mantarochen, Meeresschildkröten und Seeschlangen im Mittelpunkt stehen. Abschluss der Reise bilden die beiden kleinen, im Südosten von Bali vorgelagerten Inseln Nusa Lembongan und Nusa Ceningan.

Mittwoch, 11.12.2024: Zootiertransporte – Wieso, weshalb, warum?

Biologin Kerstin Ludmann gibt uns Einblicke in die Organisation und den Ablauf von Zootiertransporten. Wir erfahren, weshalb sie wichtig sind und worin die Schwierigkeiten liegen. Wie bekomme ich die Giraffe von Stuttgart nach Paris und warum passt die Krokodilkiste nicht durch die Terrariumstür? Wer fliegt und wer reist auf der Straße?

Solveig & Klaus Hummel

Die Koalas kamen mit dem Flugzeug aus Australien und landeten in Frankfurt. Begleitet wurden sie von einer australischen Tierpflegerin. Die letzte Etappe nach Stuttgart legten die vier Koalas in einem klimatisierten Spezialtransporter zurück. Bild: Wilhelma/Marcel Schneider