Testen Sie Ihr Wissen über Mammutbäume!

Home 9 Aktuelles 9 Testen Sie Ihr Wissen über Mammutbäume!
18. August 2021

Das berühmte Mammutbaumwäldchen in der Wilhelma leidet unter den zunehmend trockeneren Jahreszeiten. Dank der finanziellen Unterstützung der Wilhelmafreunde kommen den wunderschönen Baumriesen spezielle Pflegemaßnahmen zugute. Die Heimat des Riesen-Mammutbaums (Sequoiadendron giganteum) ist Kalifornien.

Möchten Sie etwas mehr über Mammutbäume erfahren? Dann machen Sie jetzt unser Mammutbaum-Quiz!

Seit wann wachsen Mammutbäume auf der Erde?

Richtig! Leider falsch!

Fossilienfunde weisen darauf hin, dass erste Vertreter dieser Art bereits vor 15 Millionen Jahren im Westen der USA heimisch waren.

Wie alt kann ein Riesen-Mammutbaum werden?

Richtig! Leider falsch!

Der „President Tree“ im Sequoia-Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien zählt mit einem geschätzten Alter von 3.200 Jahren zu den ältesten Bäumen der Welt. Der über 73 Meter hohe Riese weist bodennah einen Stammumfang von beeindruckenden 28 Metern auf.

Welches Gewicht können alte Riesen-Mammutbäume erreichen?

Richtig! Leider falsch!

Allein das Stammvolumen der größten lebenden Bäume beträgt nahezu 1.500 m³, womit sie die größten Pflanzen der Erde sind. Ihr Gewicht soll bei über 2.000 Tonnen liegen. Damit wiegen sie so viel wie vier Flugzeuge vom Typ Airbus A380, dem größten zivilen Passagierflugzeug, das ca. 500 Tonnen Startgewicht hat. Zwölf Elefanten oder 60 PKW sind dagegen mit 35 respektive 84 Tonnen viel leichter!

Wie groß sind die Zapfen eines Mammutbaums?

Richtig! Leider falsch!

Die Zapfen dieser großen Bäume sind überraschend klein. Sie weisen nur eine Größe von fünf bis acht Zentimetern auf und enthalten bis zu 200 Samen. Die Zapfen verbleiben lange am Baum und entlassen meist erst bei Austrocknung oder nach starker Hitzeeinwirkung, wie sie bei einem Waldbrand entsteht, ihre Samen.

König Wilhelm I. ließ im Jahr 1864 von seinen Gärtnern Mammutbäume aussäen. Daraus zogen die Wilhelmagärtner bis zum darauffolgenden Jahr über 5.000 kräftige Pflanzen. Was geschah mit all den Schösslingen?

Richtig! Leider falsch!

Diese Menge war natürlich für das kleine Gelände der Wilhelma zu groß, weswegen die Bäume an die Forstdirektionen im Land verteilt wurden. Außerdem wurden einige Exemplare an Interessenten verkauft. Insgesamt 200 Mammutbäume aus dieser ersten, sogenannten Wilhelma-Saat von 1864, existieren noch heute zwischen Bodensee und Odenwald. In der Wilhelma wachsen noch 35 dieser beeindruckenden Bäume.

Welche Höhe können die Mammutbäume in der Wilhelma erreichen?

Richtig! Leider falsch!

Niemand kann vorhersagen, welche Höhe die Bäume erreichen werden. Im Augenblick sind sie zwischen 30 und 40 Metern hoch. Der als Weihnachtsbaum dekorierte Sequoiadendron giganteum ist ca. 37 Meter hoch. Riesen-Mammutbäume benötigen für ihr Wachstum viel Wasser und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die durch den Klimawandel zunehmend trockeneren und heißen Sommer setzen den Bäumen in der Wilhelma jedoch zu. Mit einem ausgeklügelten Mess- und Bewässerungssystem sollen Trockenschäden in Zukunft vermieden werden.

Bildquelle: Adobe Stock / Bildarchiv der Wilhelmafreunde