Wilhelmabegleiter-Online | Brillenpinguine

Home 9 Aktuelles 9 Wilhelmabegleiter-Online | Brillenpinguine
15. Juni 2022

Lust auf Wilhelmawissen?

Wilhelmabegleiterin Marion Stuwe präsentiert spannende Facts zu unseren Brillenpinguinen. Dies ist der Auftakt einer Reihe, in der unsere Wilhelmabegleiter Ihnen ausgewählte Tierarten in einem kurzen Video vorstellen. Diese Beiträge werden nach und nach veröffentlicht.

Brillenpinguine

Ihren Namen verdanken die Brillenpinguine dem rosa Rand um die Augen.

Hier ein paar Fakten. Sie sind die einzig freilebenden Pinguine in Afrika. Sie leben an den Küsten Südafrikas, Namibias und Mosambik. Dort finden sie in der rauen Brandung ihre bevorzugte Nahrung, die aus Schwarmfischen, wie Sardinen, Sardellen und Makrelen besteht. Gerne fressen sie auch Krustentiere, vier Kilo.

Wie Sie sicher wissen, sind Pinguine Vögel.

Sie haben sehr viele Federn, 12 Stück pro cm2. Die untere Schicht des Gefieders bilden die flauschigen und buschigen Daunenfedern. Diese sind vergleichbar mit Thermo-Unterwäsche. Zwischen den Federästen wird Luft eingelagert. So sind die Pinguine vor Kälte und auch Wärme geschützt.

Wie wir unsere Haut pflegen und eincremen, machen Pinguine Gefiederpflege. Sie haben eine sogenannte Bürzeldrüse an der Schwanzspitze, die ein öliges Sekret bildet, das die Pinguine mit ihrem Schnabel im Gefieder verteilen. Diese Ölschicht verhindert, dass sich die Daunen beim Schwimmen und Tauchen mit Wasser vollsaugen. Wie alle Vögel, mausern sich die Pinguine. In dieser Zeit können sie nicht ins Wasser, da die schützende Ölschicht dann nicht intakt ist. Dann heißt es Diät halten, weil sie ja nicht jagen können. Die Mauser dauert ca. 20 Tage. In dieser Zeit verlieren sie die Hälfte ihres Körpergewichts.

Pinguine fliegen im Wasser. Ihr stromlinienförmiger Körper ist optimal an ein Leben im Wasser angepasst. Meist tauchen sie zum Beutefang ca. 20 m tief und können im Wasser bis zu 16km/h schnell werden. In Einzelfällen tauchen sie bis zu 120 Meter tief.

Zum Nahrungsfang entfernen sie sich ca. 25 km vom Brutplatz. Brillenpinguine brüten in Erdlöchern oder Felsüberhängen. Sie legen pro Brut 1-3 Eier und brüten ca. 40 Tage.

Jeder Pinguin hat ein anderes Punktemuster auf dem Bauch, das dazu dient sich gegenseitig zu erkennen. Das Muster ist so einzigartig wie ein Fingerabdruck.

Pinguine, haben keine Schweißdrüsen. Der rosa Hautfleck über den Augen, dient zur Abkühlung. Die Luft, die über den nackten Hautfleck streift kühlt das Blut ab. Abkühlung verschafft natürlich auch ein Sprung ins kalte Meer.

Im Augenblick gibt es ca. 70.000 Brillenpinguine. Ihre natürlichen Feinde sind Seebären und Möwen, an Land auch Schakale.

Die Wilhelmabegleiter

Die fachkundigen Führer in blauen Hemden mit Vereins-Logo warten von April bis Oktober samstags um 14 Uhr, an Sonn- und Feiertagen um 10.30 Uhr und 14 Uhr unter den beiden großen Ginkgobäumen, 30 Meter hinter dem Haupteingang auf interessierte Besucher: Wer mitlaufen möchte, kann dies einfach ohne Anmeldung und kostenlos tun. 

Mehr Infos zu den Wilhelmabegleitern gibt es hier!